Schnellfähre auf Jungfernfahrt von Sassnitz nach Ystad

Die Insel Rügen ist wieder durch eine Fährlinie mit Schweden verbunden. Ein Hochgeschwindigkeits-Katamaran fährt in zweieinhalb Stunden nach Ystad in Südschweden.

Sassnitz (dpa/mv) • Die neue Schnellfähre nach Ystad in Südschweden hat am Donnerstag mit leichter Verspätung den Hafen Sassnitz-Mukran zu ihrer Jungfernfahrt verlassen. Der Hochgeschwindigkeits-Katatamaran der Flensburger Reederei FRS ersetzt die Fähre der Reederei Stena Line, die im Frühjahr die Route geschlossen hatte. Damit war die Tradition der mehr als 110 Jahre alten «Königslinie» als kürzester Verbindung zwischen Deutschland und Schweden unterbrochen worden.

Die Schnellfähre «Skåne Jet» des Unternehmens FRS Baltic verkehrt nach Reederei-Angaben vorerst bis zum 1. November. Die Saison 2021 startet im April. Das Schiff soll jeden Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag zwischen Mukran Port und Ystad in der Provinz Schonen (Skåne) pendeln. Täglich sind nach Angaben einer Reederei-Sprecherin zwei Abfahrten geplant. Der 92 Meter lange Hochgeschwindigkeits-Katamaran benötigt für die 111 Kilometer lange Strecke nur zwei Stunden und 30 Minuten. Damit wird die bisherige Reisezeit nahezu halbiert. Die Fähre bietet Platz für 676 Reisende auf zwei Passagierdecks. Das Autodeck fasst bis zu 210 Pkw und Wohnmobile. Eine Hin- und Rückfahrkarte für Erwachsene kostet der Reederei zufolge 58 Euro im September und 48 Euro im Oktober. Die Preise für Fahrzeuge hängen von deren Größe ab.

Die neue Fähre ermöglicht nach Angaben der Reederei einen Tagesausflug mit einem Aufenthalt von gut sieben Stunden in Schweden.

Die Reederei hat nach eigenen Angaben rund 15 Millionen Euro in die Fähre investiert. Neben dem Schiff wurden auch Rampenanlagen gekauft, um in den neuen Häfen das schnelle Be- und Entladen zu gewährleisten.

 

++++++++++++++++++++++++++

 

Quelle: welt.de